TV Geislar 1925 e.V.

Ansprechpartner

2. Vorsitzender HSG Geislar-Oberkassel
Andreas Kurenbach 

Burbankstr. 23 
53229 Bonn
Tel. 0151-54002773 
eMail AKurenbach@gmx.de

 

Info
Handball wird bei der
HSG Geislar-Oberkassel
gespielt.

weitere Infos unter
www.hsg-geislar-oberkassel.de


Saison 2012/13

Ein Jubilar jubelt!

20 Jahre ist es her, als Konrad Strotmann, Mathias Kurth, Horst Derenbach, Gerd Schäfer und Herbert Mundorf ein Papier unterschrieben, welches von folgender Präambel geleitet wurde:

"Der TV Geislar und der TuS Oberkassel (nachfolgend Stammvereine genannt) beschließen zur sportlichen Stärkung, zur organisatorischen Verbesserung und zum zeitgemäßen Ausbau einer leistungsfähigen, dauerhaften Spielgemeinschaft mit besonderer Unterstützung des Nachwuchshandballs den Zusammenschluß der Handballabteilungen der beiden Vereine zum nächstmöglichen Zeitpunkt."

Seit 2 Jahrzehnten geht der Handball in Geislar nun schon einen gemeinsamen Weg mit der Handballabteilung des TuS Oberkassel – ein Jubiläum, auf das man stolz sein kann!

Die starken Frauen verlockten sie damals zu diesem Schritt, nebenher erhoffte man sich neue Impulse bei der Jugend und den Männern. Die Frauenmannschaft belohnte diesen Schritt und marschierte mit einer Zwischenstation in der Oberliga bis in die Regionalliga.

Bei den Männern war es leider nur ein Strohfeuer: Dem Aufstieg in die Landesliga folgte der direkte Abstieg in die Kreisliga. In der Jugend ein ähnliches Bild – die weibliche B-Jugend erringt die Westdeutsche Vizemeisterschaft und in der männlichen Jugend muss nach 3 Jahren sogar eine Spielgemeinschaft mit einem benachbarten Verein eingegangen werden, um spielfähig zu bleiben. Der weibliche Bereich blieb viele Jahre erfolgreich im Fokus und trotzdem war es im Jahr 2006 dann soweit, dass auch die Frauen in die Kreisliga abstiegen. Im abergläubischen 13. Jahr stand die Spielgemeinschaft wieder da, wo sie begann.

Aber trotz vieler Widerstände und Niederlagen hielt diese Gemeinschaft und reifte im Laufe der Jahre. Sie war längst zur Normalität geworden, genauso wie der Spielbetrieb auf Kreisebene.

Die Arbeit in der Jugend wurde zwar nie ganz vernachlässigt, wies aber immer wieder große Lücken auf. Mit neuen Kräften gelang es in den letzten Jahren, auch diese Lücken kontinuierlich zu füllen. Es kam wieder Leben ins Handball-Geschehen und führte schließlich zu den Erfolgen der jüngsten Vergangenheit. In der letzten Saison konnten wir den bisherigen Höchststand an Mannschaftsmeldungen vorweisen: 4 x Minis, wF, 2 x mF, wE, 2 x mE, wD, mD, wC, mC, mB, wA, mA, 1 x Frauen und 3 x Männer

Der Handballsport hat nach vielen Jahren den Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden und nun heißt es, diese Spur auch zu halten. Dabei freuen wir uns sehr über das Jubiläumsgeschenk der 1. Männermannschaft:

Männer 1
30 Jahre ist es her, als der Handball in Geislar zuletzt einen Aufstieg in die Verbandsliga feiern durfte. Und nun ist wieder soweit – die 1. Männermannschaft der HSG Geislar-Oberkassel jubelt über den Aufstieg in die Verbandsliga!

Es war eine aufreibende Saison die im Vorfeld einiges versprach. In der Vorsaison erreichte man zwar nur einen guten Platz im oberen Tabellenfeld, aber ob der schlechten Bedingungen in dieser Zeit mit Trainerwechsel und vielen Ausfällen konnte man doch mehr erhoffen in der neuen Saison. Die Mannschaft blieb bis auf einem Abgang zusammen und fand mit Marko Huhn im Feld und Max May im Tor eine gesunde externe Verstärkung. Zusätzlich rückten die 2 A-Jugendlichen Christian Koch und Marlon Bayer mit Doppelspielrecht eindrucksvoll in das Kernteam. Aufgrund der guten Vorbereitung des Trainers Darko Maric war die Erwartung auf einen guten Tabellenplatz da, wurde aber gleich im ersten Spiel gegen unseren Nachbarn aus der
rechtsrheinischen Mitte zerschlagen – sicher geglaubte 2 Punkte wurden mit einer enttäuschenden Vorstellung vergeben. Schnell wurden die Ziele korrigiert um ohne Druck in die nächsten Spiele gehen zu können. Die Mannschaft fand sich und von den folgenden 14 Spielen wurde lediglich ein Spiel verloren. Da war sie wieder, die Hoffnung auf mehr – man hatte Tuchfühlung nach oben und erreichte nebenbei das Halbfinale im Kreispokal. Nicht nur die Tatsache, dass die folgenden 3 Auswärtsspiele verloren gingen, sondern die Art und Weise, wie die Spiele abgeschenkt wurden, ließ die letzten Hoffnungsvollen verstummen. Auch das zwischenzeitliche Erreichen des Pokal-Finales mit einem Sieg gegen den Verbandsligisten Ollheim brachte keine Besserung. Die Mannschaft stand nur noch auf dem 4. Tabellenplatz und musste noch gegen die 3 darüber platzierten antreten, 2 davon auswärts. Was diese Mannschaft in der Folge nun leistete, war schon sensationell. Beflügelt durch Patzer der Mitkonkurrenten und einer phantastischen Unterstützung der immer größer werdenden FanGemeinde wurde fortan jedes Spiel hoch und souverän gewonnen. Highlight für alle das vorentscheidende Spiel in Übach-Palenberg – es passte kein Dackel mehr auf die große Zuschauertribüne und die Vorstellung dort wie auf dem Spielfeld war schon eindrucksvoll. Nachdem dann auch das letzte Spiel gegen Bardenberg in eigener Halle vor einer Rekord-Kulisse gewonnen wurde, war der größte Erfolg einer Männermannschaft der HSG Geislar-Oberkassel perfekt – Aufstieg in die Verbandsliga.

  • aufstieg2013_3
Der Aufstiegskader: Christoph Schlecht, Max May, Tobias Esser, Christian Pilger, Marlon Bayer, Vladimir Fedorov, Christian Grommes, Felix Herzog, Marko Huhn, Manuel Klein, Christian Koch, Andreas Kurenbach, Martin Ließem, Sebastian Mähler, Robert Schlieker, Malte Sellmer, Daniel Speidel, Niclas Waldecker, Physio Hanna Martin, Trainer Darko Maric

Bleibt noch nachzutragen, wie es im Pokal weiterging. Die Veranstaltung zur Ehrung der Kreismeister im Handballkreis Bonn-Euskirchen-Sieg mit Austragung der Pokalfinale der Frauen und Männer wurde von der HSG Geislar-Oberkassel organisiert. Es war ein tolles Event und eine schöne Werbung für den Handballsport. Somit fand das Finale gegen den Oberliga-Meister Rheinbach-Wormersdorf in eigener Halle statt. Das Spiel ging zwar mit 28:36 verloren, aber vor allem in der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft mit einer ansehnlichen Leistung Paroli bieten.

Frauen
Vierzehn Damen und eine Trainerin machten sich im September 2012 auf um in eine neue Saison in der Kreisliga zu starten. Bald war klar, dies würde keine einfache Saison, da die Spielerdecke verletzungs-, berufs- und umzugsbedingt nicht so stabil war wie zu Anfang angenommen. Schnell wurde deutlich, dass auch die vermeintlich leichteren Gegner für unsere Damen ein Hindernis sein sollten. Auch wenn das sportliche Fazit, ein 8. Platz, keinen großen Grund zu Hochstimmung zulässt, kann man nicht übersehen, dass es unseren Mädels auch bei Niederlagen und Rückschlägen nicht an Kampfgeist, Zusammenhalt und Freude am Handball fehlte. Wir haben immer viel gelacht und uns als Mannschaft gut verstanden. Gerade in den letzten Spielen, als die Moral durch die geringe Trainingsbeteiligung, die bevorstehenden starken Gegner und die wenigen Aussichten auf einen Sieg sehr schlecht hätte sein sollen, haben die „Verbliebenen“ und die Trainerin nicht den Kopf hängen lassen. Mein eigenes Fazit lautet daher, dass es trotz des schlechten Abschneidens uns spielerisch und persönlich näher zusammengebracht hat und wir eine schöne Saison mit einer tollen Mannschaftstour als Abschluss hatten. In der nächsten Saison werden sich die Dinge ändern. Ein Trainerwechsel steht an und die Damenmannschaft wird sich berufs- und studienbedingt ausdünnen und mit den A-Jugendlichen auch noch einmal verjüngen. Jetzt bleibt mir nur noch den Mädels und Monika für die letzte Saison mit ihnen zu danken. Ich hatte immer viel Freude und das lag nicht nur am Sport an sich, sondern an Euch und ich hoffe, dass ihr dies genauso seht! ;-) Der neuen Mannschaft wünsche ich schon einmal viel Erfolg und einen guten Start in die nächste Saison.

Männer 2
Die Wundertüte der HSG Gegen Jeden konnten wir gewinnen … aber auch gegen Jeden verlieren. Fabi und Stephan können mit dem 6. Tabellenplatz zufrieden sein. Niemals in der Abstiegs- aber auch niemals in der Aufstiegszone. Keine Frage nach dem Saisonstart träumte manch einer schon von dem Aufstieg in die Kreisliga. Leider zog es Leistungsträger wie Marc und Georg zum Studieren in die Ferne. Nach einer tollen Vorbereitung (11 Testspiele etc) schnupperte man nach dem 4. Spieltag an den Aufstiegsplätzen. Doch durch die ganzen Weggänge lag die Trainingsbeteiligung meistens bei 6-7 Spielern und statt 2mal wurde auf 1mal die Woche Training umgestiegen.

Somit war es Woche für Woche dasselbe Bild: Mal ein überragender Sieg auch gegen die Topteams der Liga, dann wieder Niederlagen auch gegen den Letzten und Vorletzten. Was bleibt ist der Platz in der Mitte – quasi die graue Maus der Liga. Prognosen für die kommende Saison sind schwer - was bleibt:

• Viel Zusammenhalt innerhalb der Truppe • Viele gemeinschaftliche Aktionen • Ein aufopferungsvoller Spielertrainer Fabi (der auch die meisten Tore warf) • Eine Mannschaftstour auf die sich jetzt alle freuen 2mal in Folge Platz 6 der Kreisklasse …. wir alle sind gespannt wie es genau in einem Jahr aussieht.
Es spielten: Tor: Christian, Dennis Außen: Jones, Georg, Jochen, Lars Halb: Marc, Thorsten, Max, Mücke, Necmi, Nico, Marlon Mitte: Fabi, Knobi, Robi Kreis. Stroti, Lorenz, Stephan  

Männer 3
Eigentlich ist es wie jedes Jahr: Angetreten mit einer langen Liste von potentiellen Spielern, wird diese Liste von Spieltag zu Spieltag immer kleiner. Der harte Kern beißt sich durch die Saison, muss aber feststellen, dass doch deutlich jüngere Mannschaften den Drang haben, unsere außergewöhnlichen Gentleman von der Tabellenspitze zu verdrängen. Dieses Jahr lief es noch ganz gut, wir mussten uns nur der sehr jungen Truppe vom TVE Bad Honnef geschlagen geben, die damit verdient in die zweite Kreisklasse aufsteigen und uns aus dem Weg gehen. Der 2. Tabellenplatz wurde mit 26:6 Punkten mit 7 Punkten Vorsprung sehr souverän verteidigt. Neben den Niederlagen gegen Honnef kam noch eine Spielabsage als Niederlage hinzu. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass diese dritte Herrenmannschaft so langsam frisches Blut benötigt um nicht auszubluten. Hier wäre ein Konzept wünschenswert, um jüngeren Spielern den Weg in die 3. Herren schmackhaft zu machen. Sonst könnte die nächste Saison auch ganz schnell die letzte Saison sein.

Weibliche A-Jugend
3. Platz im ersten Jahr … aber gleichzeitig letzten Jahr

Nach der Verbandsligasaison in der weiblichen B-Jugend ging es im ersten Jahr A-Jugend um einen guten Platz auf Kreisebene. Es wurde schwer, nicht wegen der eigenen Stärke, sondern der Mannschaftsstärke des Handballkreises. Also nahm man sich Derschlag dazu und schon kamen 5 Mannschaften zusammen.

Nach einem schwachen Saisonstart sah alles nach dem 5. Tabellenplatz, sprich dem letzten Platz aus. Doch nach und nach steigerte sich das Team von Lisa Kerstan und Stephan Kurenbach kontinuierlich und belegte am Schluss einen tollen 3. Platz.

Leider wird es kein 2. Jahr A-Jugend geben da die meisten Mädels den Weg ins Ausland oder zum Studieren Richtung Münster etc. antreten. Viel Glück Mädels wo auch immer ... Was bleibt: EIN TOLLES JAHR.

Es spielten und trafen: Im Tor: Theresa & Lea Außen: Anna (5) / Pia (5) / Nelly (21) / Susi (1) / Maja (5) Halb: Caro (31) /Hannah (17) / Leo (3) / Lotta (37) / Luisa (4) Kreis: Chrissi (10) / Charly (6) Mitte: Lina (35) / Lena (19)

Männliche A-Jugend
Männliche A-Jugend ist Kreismeister! Eine überaus erfolgreiche Saison spielte unsere männliche A-Jugend. Vor der Saison standen die Vorzeichen denkbar schlecht. Ein sehr kleiner Kader, aus dem Paul noch ins Ausland ging, einige Verletzte und die Doppelbelastung bei der 1. Herren prophezeiten eine schwierige Saison. Glücklicherweise konnten wir mit Serge und Konsti zwei „Alt-Aktive“ rekrutieren. Das überragende Endergebnis - nicht eine Niederlage musste die Mannschaft von Andreas Kurenbach und Martin Ließem in der Kreisligaspielzeit hinnehmen. Einzig eine Spielabsage unsererseits bescherte zwei Minuspunkte. In tollen Handballspielen (besonders die Siege gegen Oberwiehl) zeigte unser goldener 94er Jahrgang noch ein letztes Mal sein Können auf Jugendebene. Gleich 9 Spieler gehen nun in die erste und zweite Herrenmannschaft der HSG und werden hier die alten Recken aufmischen. Unterstützt wurden die 94er von einem 95er und drei B-Jugendlichen. An dieser Stelle vielen Dank für die Aushilfe. Kreismeister wurden: Marvin Heuser, Serge Zimmermann, Marlon Bayer, Malte Heynisch, Nils Huhse, Nico Held, Christian Koch, Leonard Schäfer, Tobias Esser, Tobias Suhre, Tobias Koch, Frederic Augustin, Andreas Kurenbach (Trainer), Martin Ließem (Trainer), Christian Pilger (TWTrainer) & Sebastian Mähler (Physio).

Männliche B-Jugend
Mit einem Kader von 16 Mann war man für die Saison 2012/13 bestens gerüstet. Wie jedes Jahr war die Qualifikation für die höheren Ligen relativ kurzfristig und die Vorbereitung dementsprechend dürftig ausgefallen. So kam es auch in diesem Jahr nicht dazu, auf Verbandsebene zu spielen. Jedoch konnte man sich direkt für die Kreisliga qualifizieren. Ziel war hier ein Platz im oberen Tabellendrittel. In der ersten Saisonhälfte konnte dieses Ziel, mit 6 von 9 Siegen, auch gehalten werden und mit einem sicheren dritten Platz ging man in die wohlverdiente Weihnachtspause. Einzig die ersten Beiden der Tabelle konnten uns in knappen und spannenden Spielen in die Schranken weisen. Ein weiterer Punktverlust durch ein Unentschieden war zu diesem Zeitpunkt als Ausrutscher zu verzeihen. Die zweite Saisonhälfte hatte erstaunliche Parallelen zu unseren zweiten Halbzeiten eines Spiels. Zwar wurde man nie richtig abgeschossen, aber die Erfolge blieben immer mehr aus. Drei Siege in der Rückrunde sprechen für sich. Dass man mit dieser Leistung am Ende der Saison nur zwei Plätze nach unten rutscht, ist fast schon ein glücklicher Zufall. Einzig durch den direkten Vergleich sind wir nicht auf dem vierten Tabellenplatz und müssen trotz des besseren Torverhältnisses der Mannschaft aus Palmersheim den Vortritt lassen. Mit einem fünften Tabellenplatz mag manch einer vielleicht zufrieden sein. Wenn man jedoch weiß, was die Jungs leisten können und was mit konstanter Leistung möglich wäre, dann ärgert man sich doch etwas. Ein sehr positiver Aspekt war der Zusammenhalt der Mannschaft, sowie das Engagement der Eltern, die Ihre Jungs bei den Heim- und Auswärtsspielen unterstützt haben. Die Trainer bedanken sich bei den Jungs für eine schöne Saison, die mit zahlreichen Höhen und Tiefen bestückt war und beidseitig einiges an Erfahrung mitgebracht hat. Auch bedanken wir uns bei den Eltern, die die Mannschaft regelmäßig begleitet und unterstützt haben.

Weibliche C-Jugend
wC-Jugend dreht in der Rückrunde auf Vorab ein ganz großes Lob an alle Mädels. Gerade einmal 4 reguläre C-Jugendmädels standen die gesamte Saison über zur Verfügung. Dank der regelmäßigen Unterstützung aller D-Mädels konnte die Saison jedoch recht locker bestritten werden, und kein Spiel musste abgesagt werden. Aus sportlicher Sicht erreichte die Mannschaft ihr intern gestecktes Ziel. Eine zweistellige Punkteausbeute wurde erreicht. Es fehlten einfach die Mädchen des älteren 98er Jahrgangs für mehr. Besonders die Rückrunde erfreute Bettina und Andy, hier wurden 7 Punkte am Stück gewonnen. Für die C Jugend waren aktiv: Lisa, Chiara, Lena, Irini und alle D-Mädchen.

Ausblick weibliche Jugend
Die Mädchenabteilung der HSG startet nächstes Jahr mit 5 Mädchenmannschaften. Wieder wird eine wF und eine wE Jugend an den Turnieren des Handballkreises teilnehmen. Die weibliche E soll auch wieder im Handballkreis Köln um die Meisterschaft mitspielen. Das Training beider Mannschaften leiten von nun an unsere eigenen Nachwuchstalente Lina Trier und Tobias Koch gemeinsam mit Bettina Sagebiel. Die weibliche D-Jugend ist in Vollbesetzung ein Kandidat für die ganz oberen Plätze der Kreisliga, weiterhin werden die Mädels der Jahrgänge 2001 und 2002 auch bereits in der C-Jugend ihre Erfahrungen sammeln können. Die D-Jugend wird ebenfalls von Bettina, Lina und Tobsi trainiert. Alle drei Mannschaften trainieren zweimal die Woche in einer großen Turnhalle, wohl auch ein Novum im Kreisgebiet. In der C-Jugend sind wir ein neues Projekt angegangen. Gemeinsam mit den Mädchen des Poppelsdorfer HV startet die Mannschaft unter dem Titel „RheinDiven“ und geht als Aushängeschild des HSG Mädchenhandballs vorweg. Auf Anhieb wurde der Sprung auf HVM Ebene geschafft. Jetzt spielen die Mädchen von Bettina und Andy, sowie Jörg Blasberg und Eva Schultes vom PHV, gegen die stärksten Mädchen im Handballverband Mittelrhein.

Männliche C-Jugend
Männliche C-Jugend mit einem Lehrjahr in der Kreisliga Lächeln und Winken! Rückblickend ist es immer wieder interessant, wie nah doch das Motto die Wirklichkeit einer Saison treffen kann, so auch in dieser Saison 2012/2013 bei der männlichen C-Jugend. Nach dem erfolgreichen Abschluss der letztjährigen Saison stand in dieser Saison ein einschneidender Wechsel der Jahrgänge an. Die starken Spieler des 98-Jahrgangs (Tom, Lukas, Robin) stellten das Gerüst der Mannschaft, der jüngere Jahrgang (1999) kam als Gewinner der Kreisklasse mit stolzgeschwellter Brust in die C-Jugend. Mit Laurin sollte auch ein neuer Torwart seine erste Saison in den Farben der HSG spielen. Eigentlich eine gute Kombination, mit erfahrenen und körperlich starken Spielern und ehrgeizigen Spielern des jüngeren Jahrgangs. So ging es mal wieder direkt nach Ostern in die HVM-Qualifikation. Die beiden Trainer Olli und Roland hatten die Erwartungen schon niedrig gesetzt, aber das Thema Qualifikation scheint bei den männlichen Jugenden der HSG zum Trauma zu werden. Sang und klanglos wurden alle drei Spiele der Vorrunde auf Kreisebene verloren. Dadurch musste man zudem in die Mühlen einer weiteren Qualifikationsrunde für die Kreisliga. Der Sommer wurde trotz der anstehenden Qualifikationen genutzt, um die Mannschaft zu formen und Teamgeist zu entwickeln. Das Rasenturnier in Holzheim bei Limburg zählte dabei sicherlich zu den Höhepunkten. In einem starken Feld wurde die Mannschaft mit Platz vier belohnt. Und auch die Kreisliga konnte, wenn auch im zweiten Anlauf, gemeistert werden. Somit war das Minimalziel erreicht und Trainer und Mannschaft gingen zufrieden in die Sommerferien. Nach den Sommerferien ging es beherzt weiter, die Mannschaft hatte Biss und Willen und zeigte gute Leistungen in der Vorbereitung. So langsam formte sich ein Team um die Leistungsträger Tom, Lukas und Robin und Spielwitz, gepaart mit körperlicher Durchschlagskraft, zeigte erste Erfolge. Dann das Auftaktspiel in die Saison und prompt ging das verloren. Da waren erst einmal hängende Köpfe angesagt. Die beiden nächsten Spiele jedoch lief es besser und die Ergebnisse waren deutlich positiver. Die beiden Trainer waren jedoch nur teilweise zufrieden, zu klar war der körperliche Unterschied zwischen den Jahrgängen und das mangelnde Zusammenspiel in engen Situationen. Das sollte auch das prägende Element der kompletten Saison werden. So wurde bis Weihnachten eine durchwachsene Saison gespielt, mit Licht aber auch Schatten. Nach Weihnachten sollte sich dies dramatisch ändern. Konnte man sich bis dahin auf einem Mittelplatz der Tabelle behaupten, war in der zweiten Hälfte der Saison kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Aus acht Spielen wurden genau zwei Punkte eingefahren und selbst diese wurden mehr erzittert als erspielt. Entsprechend war die Stimmung in der Mannschaft und die Motivation im Keller, die auch nach Toms Verletzung nicht besser wurde. Trotzdem muss man es vielen Spielern hoch anrechnen, dass Sie immer zum Spiel und auch zum Training erschienen sind. Mannschaftssport ist nun mal kein Schönwettersport und es gibt auch Phasen, in denen der Trend zwar dein Friend ist, dies aber leider auch in negativer Hinsicht gilt. So fand sich die Mannschaft am Ende der Spielzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder und war letztendlich weit unter Wert geschlagen. Erfreulich waren jedoch die Entwicklungen aller Spieler, die aus den Niederlagen viel über sich und Ihre Charaktere gelernt haben. Letztendlich ist es wie immer am Ende einer Saison, mit einem Rucksack voller Erfahrungen geht es in den nächsten Abschnitt. Ein besonderer Dank geht an die Eltern für den tollen Fahrdienst und an Olli, den Master des social webs, der alle Kommentare einer pubertierenden Jungenschar stoisch verarbeitet hat und mit dieser Plattform ein tolles Forum zum Austausch von Terminen und Neuigkeiten errichtet hat. Aber nicht nur hierfür, sondern für die Super-Leistung als Trainer, ein herzliches Dankeschön an Olli an dieser Stelle. Wie immer heißt es auch Abschiednehmen vom älteren Jahrgang, der in der kommenden Saison in der B-Jugend sein Glück versuchen wird. Paul wünschen wir bei seinem neuen Verein viel Erfolg. In der kommenden Saison werden nur Torben und Julian den Kader verstärken, so dass die Personaldecke doch verhältnismäßig dünn sein wird. Daniel wird das Trainer-Team verstärken und neue Ideen aus seiner bisherigen Arbeit mit Jugendmannschaften in Dollendorf einbringen.

In der Saison 2012/2013 spielten: Laurin (TW), Tom, Lukas, Robin, Tim, Paul, Adrian, Steffen, Stefan, Yannik, Nils, Till, Lucca, Justus, Jan und Laurenz

Weibliche D-Jugend
wD-Jugend wird Vizemeister In der extrem stark besetzen Kreisliga erreichten unsere Mädels der Jahrgänge 2000 und 2001, hinter dem HSV Troisdorf, einen sehr guten zweiten Platz. Während die Ladies in der Hinrunde noch einige Probleme hatten, wurden in der Rückrunde quasi alle Mannschaften souverän vom Platz gefegt (nur gegen Troisdorf mit 2 verloren). Absolutes Highlight war der Rückrundensieg gegen den HV Erftstadt. Der HVE, bis dato noch Zweiter, wurde mit 26:14 besiegt. Am Ende scheuen die Trainer Andy Kurenbach und Bettina Sagebiel stolz auf eine tolle Saison zurück. Ein großer Dank gilt Ann, Nele und Marina aus der E-Jugend fürs aushelfen. Weiterhin spielten: Jana, Liev, Lynn, Helena, Helen, Celina, Sandra, Emma, Barbara, Alina und Birthe.

Männliche D-Jugend
„Aller Anfang ist schwer“ sagt man so schön, doch so schwer war dieser für uns gar nicht, als wir im Dezember 2012 die Jungs übernahmen. Natürlich machten wir uns im Voraus viele Gedanken wie es wohl werden würde diese junge Truppe quasi mitten in der Saison zu übernehmen, zumal wir ja zu Beginn für die meisten der Jungs fremde Gesichter waren. Aber wie uns die nächsten Wochen zeigen sollten, waren diese Bedenken völlig unbegründet, denn wir gewöhnten uns schnell aneinander und wurden zu einem super Team. Das sollte sich auch im Spiel der Jungs zeigen, die sich von Woche zu Woche steigerten, Gelerntes aus dem Training umzusetzen versuchten und über große Teile hinweg –ausgenommen der letzten 10 Minuten jedes Spiels, die uns noch nicht so ganz liegen- wirklich gute Spiele zeigten. Nun heißt es für uns also in der nächsten Saison gemeinsam anzugreifen, um unser Ziel zu erreichen und in der leistungsstärksten Gruppe mitspielen zu können.

Weibliche E-Jugend
wE-Jugend in der Domstadt Zum zweiten Mal startete unsere weibliche E-Jugend in der Meisterrunde des Handballkreises Köln/Rheinberg. Im Bonner Kreis nahmen unsere Nachwuchsmädels jedoch ebenfalls an allen Turnieren ihrer Altersklasse teil. Auf den Turnieren des eigenen Handballkreises konnten unsere Mädels ihre Wettkampferfahrung ausspielen und gewannen von vier Turnieren drei und wurden auf einem guter Zweiter. In der Domstadt-Liga verfehlten die Mädels von Bettina nur ganz knapp die Play-Offs und wurden undankbarer fünfter mit 17:19 Punkten. Es war eine tolle Saison, in der alle Mädchen oftmals ihr Können aufblitzen ließen: Marina, Nele, Paulina, Marie, Josepha, Imke, Judith, Reli, Pia, Lea, Anna, Franka, Charlotte, Kierinda und Ann.

Männliche E-Jugend 1
Auf eine sehr erfolgreiche Saison kann die männliche E1-Jugend der HSG aus Geislar zurückblicken. In der Hinrunde noch in der Kreisklasse, konnte dort jedes Spiel deutlich mit mindestens 9 Toren Differenz gewonnen werden. Konsequente Abwehrarbeit, schnelles Spiel nach vorne und die Ausgeglichenheit der Mannschaft waren die Grundlagen unseres Erfolges. Daraufhin stiegen wir zur Rückrunde in die höchstmögliche Liga, die Kreisliga auf. Dort hatten wir einen guten Start mit einem deutlichen Sieg gegen Palmersheim. Der Spielplan sah aber vor, dass wir nach diesem Auftakt erst mal nur Top-Mannschaften als Gegner hatten. Das zweite Spiel gegen Godesberg, eine der Spitzenmannschaften der Kreisliga, war dann mit einem toll erkämpften Unentschieden sicherlich die spielerisch beste Leistung der ganzen Saison. Danach kämpften wir allerdings mit einer Grippewelle, so dass wir gegen die anderen Top-Teams nur bedingt mithalten und dem höheren Tempo wenig entgegen zusetzen hatten. Im Spiel gegen Siebengebirge mussten wir dann trotz ständiger DreiTore-Führung in den letzten Minuten noch ein unglückliches Unentschieden hinnehmen. Was in der Mannschaft steckt, zeigte sich dann im Derby gegen TSV Bonn rrh., wo man wieder richtig konzentriert spielte, die alten Stärken wieder entdeckte und einen sehr deutlichen Sieg landen konnte. Insgesamt war die Rückrunde in der höheren Klasse eine gute Erfahrung und positiv für die Entwicklung der Spieler, auch weil die Weiterentwicklungspotenziale aufgezeigt wurden. Die Trainer, Michael Sack und Christoph Schlecht, waren auf jeden Fall zufrieden, als Aufsteiger einen guten Mittelfeldplatz erzielt zu haben. Am Ende belegten wir in der Rückrunden-Tabelle mit 6:10 Punkten den 6. Platz von 9 Mannschaften. Jetzt rückt der Großteil der Mannschaft in die D-Jugend auf. Zum Team zählten: Marlon, Jakob, Kayan, Jim, Thies, Marlin, Malte, Fynn, Pascal, Alexander, Tobi, Leonard, Chris.

Männliche E-Jugend 2
Der Saisonbeginn war nicht einfach, wechselten doch alle Kinder aus der letzten Saison in die DJugend. Somit kam ein kompletter Jahrgang 2003 aus der F-Jugend und die Trainer Marlon und Marc hatten alle Hände voll zu tun, die "Greenhorns" an die E-Jugend heranzuführen. Bei den Spielen taten sich die Jungs schwer, auf dem großen Feld ihr gelerntes umzusetzen. Da zeigte sich, dass die Mannschaften, die auch noch Spieler vom älteren Jahrgang 2002 hatten, im Vorteil waren. Trotz dieser Umstände konnte die Mannschaft in der Kreisklasse zwei Spiele gewinnen und hatte nie die Lust am Handball verloren. Nachdem Marc zur Saisonmitte aus beruflichen Gründen die EJugend nicht mehr trainieren konnte, ist Matthias als Co-Trainer eingesprungen. Allen war am Anfang klar, dass es keine einfache Saison wird. Gerade deshalb sind wir stolz auf die Jungs! In der neuen Saison 2013-14 kommen 10 hoch motivierte F-Jugendliche dazu. Das sind ideale Voraussetzungen, um ein erfolgreiches Jahr zu bestreiten. Alle freuen sich schon darauf! Für die männliche E2 Jugend in Oberkassel spielten: Tim B., Michael, Alexander, Finn, Josh, Semih, Luca, Mats, David, Till, Enes, Tim W.

Minis Geislar
Wie auch bereits in den Vorjahren konnten unsere ganz Kleinen bereits ihr Handball-Talent zum Besten geben und sich in der Geisarena an der Liestr. jeden Donnerstag von 16.00-17.15 Uhr austoben. Angefangen mit einer Gruppe von ca. 10 Kindern ist der Spielerkader mittlerweile auf über 20 handballverrückte „Kiddies“ angewachsen, trainiert wird in einem Alter von 3-7 Jahren. Die Kinder flitzen durch die Halle, spielen Fangen, trainieren den Umgang mit dem Ball, werfen Tore und haben vor allem mächtig Spaß dabei, was durch den enormen Geräuschpegel in der Halle deutlich wird. Mit Kästen und Matten, Springen und Purzelbäume werden die körperliche Geschicklichkeit und der Spaß an Bewegung und Sport gefördert. Das abschließende Handballtrainingsspiel ist für die Nachwuchshandballer natürlich immer der krönende Abschluss, wobei die Verteilung der Mannschaften und der Leibchen immer eine besondere Herausforderung darstellte. Das Gebrüll vor Spielbeginn, wer denn nun als erster Torwart sein darf, übertönte so einige Male die Stimmen der Trainer, aber es wurde immer ein gutes Ende gefunden mit dem alle zufrieden waren. Großen Spaß bereiteten unseren Kindern auch die Teilnahme an einigen Minispielfesten, die neben dem Handball spielen auch noch in den Pausen attraktives Kletter-und Turnprogramm boten, so dass unsere Handballer nach 2-3 Stunden total erschöpft aber super glücklich nach Hause fuhren und vor der Abfahrt bereits fragten, wann denn endlich das nächste Turnier wäre! Zum Saisonende haben uns leider Niklas, Max, Leo und Lasse verlassen …. natürlich nicht ganz, denn sie trainieren jetzt in der F-Jugend fleißig weiter und bekommen ihre Fähigkeiten von Christina und Theresa beigebracht, die nun für das Training der F-Jugend zuständig sind. Schön, dass ihr dabei ward und auch weiter macht! Die Minis haben eine neue Hilfe bekommen: Niklas Dick unterstützt nun Steffi bei der „Arbeit“ mit den Kleinen und durch den Neuzugang vieler jüngerer Handballbegeisterter Kinder können wir uns in zwei Gruppen um die Großen und Kleinen kümmern, und somit allen gerecht werden. Wenn uns Mütter/Väter berichten, dass ihre Kinder fragen, wie oft sie noch schlafen müssen, bis endlich wieder Handball-Training ist und ob wir uns nicht auch in den Ferien treffen könnten, dann kann man den Spaß und Freude der Kinder am Handball erahnen.

Ein Dank gilt allen Handball begeisterten Eltern, die ihre Kinder regelmäßig zum Training bringen und so zahlreich und sportbegeistert an den Spielfesten teilgenommen haben. Vielen Dank, es hat sehr viel Freude bereitet! Zu unserer Gruppe gehör(t)en: Sebastian, JaKob, Lasse, Lars, Leo, Max, Joanna, Julian, Elias, Joshua, Leon, Aron, Maja, Franziska, Adrian, Lars, Paula, Svea, Eric, Mia, Lara, Cedric-Henri

Back to Top